Sabine Christiansen ist nicht nur Deutschlands bekannteste, sondern auch tapferste Fernsehfrau. Die ehemalige Nachrichtensprecherin und derzeitige Polit-Talkerin ist so, wie erfolgreiche, im Rampenlicht stehende Frauen zu sein haben: Sie ist nett anzusehen, korrekt angezogen _ ohne irgendwelche modischen Bekenntnisse _ und zeugt von einem scharfen Intellekt.
...

Sabine Christiansen ist nicht nur Deutschlands bekannteste, sondern auch tapferste Fernsehfrau. Die ehemalige Nachrichtensprecherin und derzeitige Polit-Talkerin ist so, wie erfolgreiche, im Rampenlicht stehende Frauen zu sein haben: Sie ist nett anzusehen, korrekt angezogen _ ohne irgendwelche modischen Bekenntnisse _ und zeugt von einem scharfen Intellekt.Frau Christiansen ist Deutschlands tapferster Fernsehstar, weil sie ihre Talkshow 'Sabine Christiansen' letztens unter Schmerzen moderierte. Das ließ jedoch die sonntägliche Diskussionsrunde mit hochrangigen Berufspolitikern zu einem konfusen Schauspiel werden. Ihre Zunge sei schwer und ihr Blick leer gewesen, zudem habe sie zuweilen den Gesprächsfaden verloren, stellten scharfe Beobachter aus deutschen Medien fest. Was war los? Worin lagen die Ursachen für das merkwürdige Verhalten der immer souverän wirkenden Fernsehfrau? Auf den Titelseiten deutscher Blätter wurden Ferndiagnosen erstellt, und man kam zu dem Schluss, Frau Christiansen sei erkrankt. Ein Blatt wusste sogar zu berichten, dass die Moderatorin an einer schweren Virusinfektion leide. Ein anderes Blatt befragte einen Allgemeinmediziner, der die betroffene Öffentlichkeit über Risiken und Nebenwirkungen von Medikamenten gegen solche Infektionen informierte. Der Befund lautete: Konzentrationsschwächen, Störungen der Sinnesorgane und Zerfahrenheit. Die Süddeutsche Zeitung stellte gar die Frage, ob man ein Medikament mit so erfreulichen Nebenwirkungen überhaupt in normalen Apotheken kaufen könne. Der gestandenen Frau nun auch noch die Abhängigkeit von Suchtmitteln nachzusagen, lag nahe. So schnell kommt eine moralische TV-Instanz wie die nüchtern moderierende Frau Christiansen jedoch nicht ins Schwanken. Der Kurier unterstützte sie und berief sich auf einen nicht benannten Vertrauten und versicherte, Alkohol sei sicher nicht im Spiel gewesen. Die deutsche Fernsehnation wollte es jedoch genau wissen und verlangte nach einer Erklärung. Frau Christiansen lieferte sie. 'Da ich krank war und unter schweren Magenkrämpfen litt, habe ich Medikamente genommen.' Sie habe sich nicht richtig konzentrieren können und das habe man der Sendung leider angemerkt. Dafür entschuldigte sie sich dann bei den Zuschauern und Gästen. Das Fernsehvolk war gütig und nahm die Entschuldigung an. Vor allem, weil Frau Christiansen so offen war, zu sagen, was ihr auf dem Magen gelegen hatte. Kurz vor der Sendung habe ihr Mann ihr völlig unerwartet eröffnet, dass er sich von ihr trennen wolle, da er offenbar seit längerem eine Beziehung mit der TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink _ scheinbar Frau Christiansens beste Freundin _ unterhalte.Deshalb sei es Sabine Christiansen nicht möglich gewesen, sich richtig zu konzentrieren, und das habe man der Sendung leider angemerkt. Die Bild-Zeitung, das Gewissen der Nation, stellte die Frage, warum die Star-Moderatorin sich nicht ins Bett gelegt habe, wie alle, die krank sind.