Im Supermarkt bekommt man gegen Bezahlung einfach alles. Nahrungsmittel, Klamotten, Schmuck, Elektrogeräte, Fahrräder, Fernseher, Stereoanlagen und Computer. Da fehlt eigentlich nur noch eins, um rundum glücklich zu sein: das Auto. Das gibt es in Deutschland nun scheinbar auch im Supermarkt.
...

Im Supermarkt bekommt man gegen Bezahlung einfach alles. Nahrungsmittel, Klamotten, Schmuck, Elektrogeräte, Fahrräder, Fernseher, Stereoanlagen und Computer. Da fehlt eigentlich nur noch eins, um rundum glücklich zu sein: das Auto. Das gibt es in Deutschland nun scheinbar auch im Supermarkt. Die vorwiegend billige Lebensmittel anbietende Plus-Kette führt in ihrem Warenangebot seit kurzem auch Kraftfahrzeuge. Angeboten werden ein VW-Golf und ein Ford-Focus. Diese beiden Artikel können jedoch nicht mit den anderen Einkäufen über den Ladentisch geschoben werden. Wer nach dem Produkt auf vier Rädern fragt, wird auf die Internetseite des Unternehmens oder eine Telefonnummer, die auf den Prospekten abgedruckt ist, verwiesen. Der Discounter fungiert nur als Autohändler im größeren Stil. Kunden werden eigentlich an einen Autohändler vermittelt, der die Wagen von Vertragshändlern aus dem europäischen Ausland bezieht. Wer das Auto kauft, muss es auch dort abholen. Die Anfahrt mit dem Mietwagen ist zwar im Kaufpreis enthalten, aber für die Bundesrepublik gibt es nur zwei solcher Händler, und die sitzen in Mosbach-Neckarelz in Schwaben und in Haldensleben bei Magdeburg. Die Zeitschrift Finanztest betrachtet den Verkauf von Personenkraftwagen im Plus-Discounter eher skeptisch. Die Fahrzeuge würden nicht über eine Herstellergarantie verfügen. So müsste der Kunde bei Reparaturen, die auf Grund von Hersteller-Mängeln während der Garantiezeit anfallen, stets zum Verkäufer fahren, oder eben selber zahlen. Auch Autohändler stehen dem Supermarkt-Auto skeptisch gegenüber. Ein Preis von jeweils 17 999 Euro für die Autos sei eigentlich kein echtes Schnäppchen. Der Listenpreis für vergleichbare Modelle liege meistens zwar rund 2 000 Euro höher, aber bei Vertragshändlern wäre ein Preisnachlass dieser Größenordnung keine Ausnahme. Während der Lebensmitteldiscounter den Autoverkauf im Supermarkt als vollen Erfolg bezeichnet, können sich die Autoverkäufer der Vertragshändler einfach nicht vorstellen, das Supermarkt-Kunden einen Wagen ohne fachkundige Beratung kaufen. die Anfahrt (hier): reis naar de autodealer; der Erfolg: succes; die Klamotten: spullen, kleren; das Kraftfahrzeug: motorvoertuig; der Kunde: klant; die Ladentisch: toonbank; der Mangel: tekort, gebrek; lediglich: alleen; der Preisnachlass: korting; das Schnäppchen: koopje; der Vertragshändler: dealer. k