Stefan Mross ist Musiker. Und was für einer! Mit 10 Jahren bekam er seine erste Trompete geschenkt. Im Alter von 11 Jahren wurde sein Talent dann richtig entdeckt. Karl Moik, der Kaiser der Volksmusik, sah den kleinen Stefan bei der Hochzeit seines Schwagers und sorgte sofort für einen ersten Fernsehauftritt bei dem österreichischen Nachwuchswettbewerb ôWie die Alten sungen".
...

Stefan Mross ist Musiker. Und was für einer! Mit 10 Jahren bekam er seine erste Trompete geschenkt. Im Alter von 11 Jahren wurde sein Talent dann richtig entdeckt. Karl Moik, der Kaiser der Volksmusik, sah den kleinen Stefan bei der Hochzeit seines Schwagers und sorgte sofort für einen ersten Fernsehauftritt bei dem österreichischen Nachwuchswettbewerb ôWie die Alten sungen". Was Stefan Mross mit der Trompete, macht Stefanie Hertel mit der Stimme. Sie ist Sängerin und war ebenso wie Mross ein Kinderstar - im Marktsegment ôVolksmusik". Bei gemeinsamen volkstümlichen Auftritten hatten sich Stefan und Stefanie kennen gelernt und Millionen nahmen Anteil, als beide den Zauber der ersten Liebe entdeckten. Und Millionen hielten dem Kinderpaar die Daumen, als die Verbindung erste Stürme überstehen musste. Heute ist Stefanie Hertel die unangefochtene Nummer Eins der volkstümlichen Musik und liebevolle Mutter eines bezaubernden Töchterchens. Alles scheint perfekt, wäre da nicht der seit vier Jahren andauernde Rechtsstreit vor dem Landgericht Frankfurt/Main. Bei dem Streit geht es darum, ob Mross - der auf seinen CDs teils Profimusiker für sich schummeln ließ - ein Könner ist. Vor zwei Jahren ordnete das Gericht - erstmals in Deutschland - an, dass der Musiker seine Fähigkeiten unter Beweis stellen musste. Stefan Mross wehrte sich vergeblich. Der Gutachter, Prof. Max Sommerhalder, der Mross auf 159 Seiten nachwies, dass er eigentlich Pfusch spielt, wurde letztes Jahr für befangen erklärt. Die Manager von Mross behaupten: Stefan musste Noten spielen, als solle er sich bei den Wiener Philharmonikern bewerben. Seitdem ist das Gutachten nicht mehr als Beweismittel zugelassen, obwohl über den Test gemunkelt wird, dass ihn selbst Elfjährige bestanden hätten. Das Gericht brauchte also andere Beweise und lud als Fachfrau Sängerin und Lebenspartnerin Stefanie vor Gericht. Die lobte ihren Stefan: Er habe immer ôbravourös Trompete gespielt" und sie habe schon als Mädchen ôsein Spiel bewundert". Doch dann verzettelte sich die ehrliche Kollegin: ôNatürlich sei Stefan kein klassischer Trompeter", aber sie sei ja auch ôkeine klassisch ausgebildete Sängerin". ôFür mich ist doch auch immer ein Chor im Studio". Die Frage, ob Stefan Mross das Trompetenspiel beherrscht, ist juristisch immer noch ungeklärt. befangen (hier): vooringenomen. das Gericht: gerecht. die Daumen halten: (voor iemand) duimen. der Könner: expert. munkeln: fluisteren. der Pfusch: prutswerk. schummeln: knoeien, sjoemelen. der Zauber: magie.