Loriot ist wirklich komisch. Der Witz in seinen Sketchen, Dialogen und Zeichnungen ist nicht an den Haaren herbeigezogen, denn die Situationen, die Loriot beschreibt, haben wir alle schon einmal erlebt. Bestes Beispiel ist wohl der Sketch "Spaghetti": Ein Herr möchte einer Dame bei einem Essen eine Liebeserklärung machen. Bei diesem sehr ernsten und heiklen Unterfangen hängt ihm ein Nudelstückchen im Mundwinkel. Die Dame sagt höflich: "Sie haben da was am Mund ...". Der auf die Liebeserklärun...

Loriot ist wirklich komisch. Der Witz in seinen Sketchen, Dialogen und Zeichnungen ist nicht an den Haaren herbeigezogen, denn die Situationen, die Loriot beschreibt, haben wir alle schon einmal erlebt. Bestes Beispiel ist wohl der Sketch "Spaghetti": Ein Herr möchte einer Dame bei einem Essen eine Liebeserklärung machen. Bei diesem sehr ernsten und heiklen Unterfangen hängt ihm ein Nudelstückchen im Mundwinkel. Die Dame sagt höflich: "Sie haben da was am Mund ...". Der auf die Liebeserklärung konzentrierte Mann wischt eilig den Speiserest weg und fährt fort. Er ist dabei so nervös und ungeschickt, dass der Speiserest sogleich wieder an seiner Oberlippe hängt. Von nun an verfolgt die Angebetete sprachlos und voller Entsetzen die Odyssee des Nudelstückchens, das sich aufgrund überaus menschlicher Körperbewegungen auf dem Gesicht des Herrn fortbewegt, bis es schließlich seine Ruhe in einer Tasse Kaffee findet. Jeder hat bereits eine ähnliche Situation erlebt und musste schmunzeln, wenn das Visavis einen mit Speiserest im Gesicht anguckt. Der Stoff, aus dem Loriot seine Sketche macht, stammt aus dem Alltag, denn er ist ein besonders guter Beobachter und reduziert die Komik immer auf das Wesentliche. Der 1923 in Brandenburg geborene Bernhard Victor Christoph-Karl von Bülow arbeitete seit 1950 unter dem Pseudonym "Loriot" als Karikaturist. Für das Zweite Deutsche Fernsehen kreierte er die Comic-Figuren "Wum und Wendelin", die in der BRD wahren Starstatus erlangten. Loriot ist eine kreatives Allroundtalent: Er entwirft und zeichnet Comic-Figuren, leiht ihnen seine Stimme und ist als Komponist, Texter und Sänger tätig. Seinen größten Hit hatte er mit "Ich wünsch mir eine kleine Miezekatze", der wochenlang die deutschen Hitparaden anführte. Zuletzt trat der 75jährige Humorist in der Freien Universität Berlin (FU Berlin) in Erscheinung. Als Gastredner sollte er die 4500 Studierenden bei der Immatrikulationsfeier willkommen heißen. Er tat das mit sehr viel Mitgefühl: "Man hat euch entbunden, der Brust entwöhnt, in die Schule gezwungen, zum Abitur genötigt und wieder an die Luft gesetzt. Da seid ihr nun". Bevor der Vater von Wum und Wendelin die begeisterte Menge im Audimax der FU verließ, wurde er besinnlich: "Ihr seid vielleicht die erste Generation, die erkennt, dass der wirkliche Fortschritt darin besteht, nicht alles zu tun, was machbar ist".die Comic-Figur: figuur uit een stripverhaal. heikel: netelig. die Miezekatze: poes. schmunzeln: fijntjes lachen. der Speiserest: etensrest.