Die Nachricht ging um die Welt, Leni Riefenstahl, Deutschlands uneinsichtigste Frau, ist 100 Jahre alt geworden. Ihre künstlerische Laufbahn begann sie als Tänzerin, danach bezwang sie als Schauspielerin Berge, setzte als Filmemacherin den Nazigrößenwahn ins rechte Licht, fotografierte schöne afrikanische Krieger und begab sich auch im hohen Alter noch in abyssische Bereiche und lichtete bunte Fische ab.
...

Die Nachricht ging um die Welt, Leni Riefenstahl, Deutschlands uneinsichtigste Frau, ist 100 Jahre alt geworden. Ihre künstlerische Laufbahn begann sie als Tänzerin, danach bezwang sie als Schauspielerin Berge, setzte als Filmemacherin den Nazigrößenwahn ins rechte Licht, fotografierte schöne afrikanische Krieger und begab sich auch im hohen Alter noch in abyssische Bereiche und lichtete bunte Fische ab. Darüber, dass sie dort vielleicht einen Sauerstoffmangel erlitten hat, kann nur spekuliert werden. An Gedächtnisschwund scheint die hochbetagte Frau aber zweifellos zu leiden: In einem Interview hatte sie behauptet, dass sie alle Zigeuner, die in ihrem Film ôTiefland" (1940) als Komparsen mitgespielt hatten, nach dem Krieg wiedergesehen habe. Juristen mögen sich darüber streiten, was unter ôwiedergesehen" zu verstehen ist. Eines ist klar, Leni Riefenstahl hat viele ihrer Schauspielerkollegen nicht lebendig wiedergetroffen. Recherchen des Vereins Rom e.V. beweisen, dass zwischen 1940 und 1944 120 Sinti und Roma aus den Lagern Max Glahn bei Salzburg und Marzahn zur Mitwirkung an dem Film gezwungen wurden. Viele wurden später in Lagern ermordet. Obwohl die Künstlerin eine Unterlassungserklärung unterschrieben hatte, wonach sie sich verpflichtete, nicht mehr zu behaupten, dass es zu einem Wiedersehen mit allen Zigeunern gekommen sei, konnte sie - Alter schützt vor Torheit nicht - ihren Mund einfach nicht halten. Daraufhin hat der Verein Rom e.V. Strafantrag gegen die Holocaust-Leugnung der Uneinsichtigen alten Frau gestellt. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen die 100-jährige Regisseurin. Das konnte die Feststimmung Frau Riefenstahls jedoch nicht schmälern. Am Starnberger See wurde eine super Fete mit illustren Gästen veranstaltet. Die Gratulanten waren zwar keine Intellektuellen, aber immerhin, mit der alten Frau feierten: Leo Kirch, der reiche Medienbankrotteur; Uschi Glas, die als ôCSU-Ziege" verschrieene bayerische Sauberfrau und Schauspielerin, die bis aufs Letzte versucht konservative Familienwerte ins 21. Jahrhundert zu retten. Und auch Wolfgang Joop war dabei, er fand die Größe der Nazifilmemacherin einfach überragend. Im Magazin ôStern" schwärmte er davon, dass ihre Sehnsucht nach Schönheit und Kraft einem geradezu humanistischen Gedanken entspreche. Damit nicht genug, Joop geriet vor der visionären Kraft und dem Mysterium der Uneinsichtigen - vor deren Leben er sich tief verbeuge - in himmlische Verzückung. Wie sich Reinhold Messner zu der Geburtstagsparty verirren konnte, ist noch unklar. Wahrscheinlich lockte ihn der Ruf des Berges. Das Fest ist zwar vorbei, aber Frau Riefenstahl wird sicherlich noch weitere 100 Jahre alt. Vielleicht schafft sie es bis dahin, sich selbstkritisch zu hinterfragen. Es ist nie zu spät. das Alter: leeftijd. Alter schützt vor Torheit nicht: ouderdom heeft de wijsheid niet in pacht. ablichten: fotograferen. abyssisch: zeer diep. e.V. (eingetragener Verein): officieel geregistreerde vereniging. die Fete: fuif. der Geburtstag: verjaardag. der Gedächtnisschwund: geheugenverlies. der Komparse: figurant. Reinhold Messner: beroemd alpinist en schrijver. die Sauberfrau: zedenpredikster. schmälern: verminderen. die Torheit: dwaasheid. uneinsichtig: niet voor rede vatbaar. die Unterlassungserklärung: belofte iets niet meer te doen. sich verbeugen (hier): respect betuigen. verschreien: kwaadspreken over. die Verzückung: geestesvervoering. die Ziege (hier): trut.